Based on your current IP address we detected that you will have the best experience with the following settings: country:Deutschland language:Deutsch
VidéPro-0.jpg

Wir konnten unseren Lagerbestand um zirka 25% reduzieren

VidéPro--2.jpg

Mit der Business-Intelligence-Lösung können wir flexibler und schneller auf Marktveränderungen reagieren

Lang Recycling

Lang Recycling steht für intelligente Lösungen im Bereich Metallrecycling. Wir bieten unseren Kunden aus Industrie und Mittelstand individuelle Entsorgungskonzepte und setzen diese durch sorgfältig durchdachte Prozesse um. So bieten wir Mehrwert für unseren Kunden und schützen gleichzeitig die Umwelt. 

 

Herausforderung

Maximillian Lang, Mitglied der Geschäftsleitung Lang Recycling: " In unserer Unternehmensgruppe arbeiten derzeit zirka 200 Mitarbeiter und wir recyclen jährlich ungefähr 700 000 Tonne Schrott. Damit erzielen wir ungefähr einen Umsatz von 250 000 000 Euro in der Gruppe. Für uns spielen neben der technischen Ausstattung, die Leistungsfähigkeit der IT eine wesentliche Rolle in der Ausgestaltung unserer Prozesse und damit für den Mehrwert an Kunden. Wir sind der Meinung, dass wir dann Mehwert für unsere Kunden  schaffen, wenn wir ins Detail gehen. In den letzten Jahren haben wir über 400 verschiedene Sorten von Metalschrott recyclet. Das stellt eine enorme Herausforderung dar für unsere Mitarbeiter hinsichtlich der Befundung und Verwaltung der Lagerbestände.

Früher wurde unsere Befundung von Hand auf Zetteln erfasst und später bei AMCS nachgetragen. Das hat dazu geführt, dass unsere Bestände nicht tagesaktuell waren und damit zusätzlich im Aufwand verbunden. Da unsere Bestände, mengenund werkmäßig für uns eine der wichtigsten Steuerungsgrößen sind, haben wir uns die Frage gestellt – wie wir diese „live“ erfassen können? Außerdem war uns bewusst, dass in unseren Bestände sehr viel Kapital und wir wollten dieses aktiver managen. 

Lösung

Es ist ein wichtiger Punkt mit spezifischer Software zusammenzuarbeiten, da jede neue Entwicklungsidee oder neuer Trend sofort von allen anderen übernommen werden kann und somit weiter integriert wird. 

Ein sehr wichtiger Faktor in unserer Branche ist die Transparenz bei der Befundung. Das heißt, die materiellen Eingänge müssen so schnell wie möglich befundet werden. Und man muss nachvollziehen können wohin die Materialien gehen werden, genauso auch damit die wertschöpfend auf die Materialströmen wieder in Ausgang bringen kann. Wir haben über AMCS diese Transparenz bekommen. Sie ist massiv erhöht worden, indem wir die Bestände nun live im System haben – können diesmal auf den kompletten  Weg von jedem Material, das reinkommt, auch sofort nachvollziehen bis zum Sortierprozess. Das heißt, Fehler, die auch während das gemacht werden, werden sofor erkannt, bevor die endgültige Buchung entsteht und wir kennen auch irgendwo Schulungsbedarf, bei Bedienerfehler z. B. Die mobile Befundung und der AMCS RSBI waren der ersten Schritt auf dem Weg zur Digitalisierung und boten eine Lösung für unser Problem. AMCS hat mit der mobilen Befundung eine App entwickelt, die es uns ermöglicht Bestandsbewegungen direkt mobil zu erfassen und zu dokumentieren." sagte Herr Lang.

Ergebnisse

Eduard Panaset, IT Leiter; "Zusätzlich zu der mobilen Befundung haben wir auch die AMCS Business-Intelligence-Lösung eingeführt, die es uns ermöglicht bessere Prognose zu erstellen und so unsere Verkäufern besser auf die Mengezuläufe abzustimmen. Somit können wir flexibler und schneller auf Marktveränderungen reagieren. Insgesamt hilft uns das zweite Produkt aufgrund einer verbesserten Datenqualität, die Abwicklung zu beschleunigen und so fundiert jede Entscheidung zu treffen. Durch den Einsatz der mobilen Befundung und von AMCS RSBI konnten wir unseren Lagerbestand um zirka 25% reduzieren. Dadurch konnten wir Kapitalkosten in Höhe von ungefähr 40 000 Euro einsparren. Gleichzeitig haben wir die regelmäßigen Positionsmanagement-Meetings dazu geführt, dass das Bewusstsein der Mitarbeiter für die Kapitalbindung gestiegen ist und auch insgesamt hat sich die Transparenz für die Lagerbestände verbessert."