Based on your current IP address we detected that you will have the best experience with the following settings: country:Deutschland language:Deutsch
AMCS Recyclingsoftware metaal papier kunststof recycling.jpeg (1)

13 Mrz 2020

AMCS Recyclingsoftware verbessert die Effizienz und vergrößert Margen

Integriertes IT-System bietet aktuellen Rundumblick und reduziert operative Risiken

Das Recycling von Metall, Papier und Kunststoff vollständig digitalisieren und automatisieren. Das ist möglich mit der AMCS Recyclingsoftware, einem integrierten IT-System, das unternehmensweit alle operativen Prozesse optimiert und dadurch sowohl die Effizienz als auch die Margen verbessert. Außerdem entfällt die zeitraubende Papierarbeit. Weil auf diese Weise weniger Papier verbraucht wird, werden die gefahrenen Kilometer reduziert und der CO2-Ausstoß verringert. Das wiederum verringert insbesondere die Auswirkungen auf die Umwelt, sodass die „End-to-End-Lösung“ zur Nachhaltigkeit und zu einer Kreislaufwirtschaft beiträgt.

Mehr Arbeit durch Papierprozesse und keinen Rundumblick

Alles auf Papier – sowohl Verträge, Preislisten, Übersichten der eingehenden Aufträge und Fahrtlisten als auch die Routenplanung und die Bestände der recycelten Materialien. Informationen, die nicht zentral verfügbar waren, sondern einzeln mit Lieferanten, Kunden und Fahrern kommuniziert wurden. Ralph Wager, der Geschäftsführer des deutschen Unternehmens Kaatsch Recycling, beschreibt, wie das Unternehmen im Papierzeitalter gearbeitet hat. „Das wäre gegenwärtig undenkbar“, sagt er ein einem Video, das AMCS in dem Unternehmen gedreht hat.

Die Nachtteile dieser Papierprozesse liegen für Metall-, Papier- und Kunststoffrecycler auf der Hand. Das ganze Papier schafft zusätzlichen Aufwand für die administrative Bearbeitung und Archivierung, wodurch den Unternehmen enorme Kosten entstehen. Außerdem sind die Informationen nie auf dem neuesten Stand, und es gibt keine aktuellen Daten über Einkäufe und Verkäufe sowie Margen und Bestände an den verschiedenen Standorten. Ohne diese aktuelle Übersicht wird es für Recyclingunternehmen zu einer Herausforderung, die betrieblichen Abläufe zu überwachen und gegebenenfalls anzupassen, um die prognostizierten Umsätze und Margen zu erreichen und damit deren Kontinuität zu gewährleisten.

Integrierte Lösung für Recyclingunternehmen tauscht Informationen automatisch aus

Für Metall-, Papier- und Kunststoffrecycler, die ihre betrieblichen Prozesse digitalisiert und automatisiert haben, gehören die Nachteile von Papierdokumenten und -prozessen der Vergangenheit an. Mit der AMCS Recyclingsoftware können sie für einen oder mehrere Standorte den gesamten Prozess in optimierter Form abwickeln: von der Festlegung von Verträgen und Preisvereinbarungen und die Verarbeitung von Bestellungen über das Wiegen von Teilladungen auf Maßstabsebene und den Ein- und Verkauf eingesammelter Fraktionen bis hin zur Rückverfolgung von Frachten, einschließlich Zolldokumenten und Container-Tracking.

Die AMCS Recyclingsoftware ist eine „End-to-End-Lösung“, die speziell für Abfallsammelunternehmen und Verarbeiter von Metall, Kunststoff und Papier entwickelt wurde, und zwar sowohl für kleine und mittelständische Betriebe als auch für große Unternehmen. Die Daten werden einmal eingegeben, sind zentral verfügbar und immer auf dem neuesten Stand. Informationen, die auf dem Gelände registriert werden, zum Beispiel mit Barcodes, oder die Annahme von eingehenden Frachten per App werden automatisch mit dem System ausgetauscht. Auf diese Weise werden die Fotos vom Wiegen der eingehenden Frachten im System direkt mit der entsprechenden Transaktion verknüpft.

Da nach dem Wiegen das Gewicht direkt an das Backoffice übermittelt wird, ist der Wiegeschein im System sofort digital verfügbar. Die Papierversion wird an den Kunden gesendet. Mit ein paar Klicks erstellt das System anschließend die Gutschrift, die dann per E-Mail an den Kunden gesendet wird. Durch den automatischen Informationsaustausch ist im gesamten Unternehmen zu jedem Zeitpunkt bekannt, wie der Status einer Transaktion ist, welches Material gewogen wurde, welche Qualität das Material hat und um welche Mengen es geht.

Kaatsch Recycling hat dank Recyclingsoftware einen Rundumblick

Kaatsch Recycling nutzt das integrierte System im Büro für die gesamte Verwaltung, einschließlich der Vertrags- und Transaktionsverwaltung, des Ankaufs der zu sortierenden Metalle und des Versands der Rechnungen, sowie im Werk für die Bewertung, Annahme und das Wiegen der eingehenden Fraktionen und die Erfassung der Bestände an Recyclingmaterial.

Auf diese Weise haben wir einen Rundumblick auf die komplette Organisation und können kontinuierlich Anpassungen vornehmen“, sagt Wager. „Metallschrott ist kein Standardprodukt. Die Zusammensetzung variiert von Mal zu Mal, und Preise unterliegen den täglichen Schwankungen. Um die Risiken zu minimieren, benötigen Metallrecycler daher ein Gesamtsystem für das komplette Vertragsmanagement und die Transaktionsverwaltung und müssen in der Lage sein, die Preise auf Basis der Metallbörsen täglich automatisch anzupassen.“ 

Tägliche Preisanpassung auf Basis der Metallbörsen

Die AMCS Recyclingsoftware bietet auch ein komplettes integriertes System für die automatische Verarbeitung von Einkaufs- und Verkaufsbestellungen und kann Hunderte von Materialarten festlegen. Jeder Fraktion kann ein Preis zugeordnet werden, auf dessen Grundlage dem Kunden für die gelieferten Fraktionen eine Gutschrift direkt aus dem System gesendet wird. Vertragsverwaltung ist einer der wichtigsten Vorteile des Systems. Weil auch Preisvereinbarungen flexibel festgelegt werden können, eignet sich das System insbesondere für Handelsaktivitäten. Preise können täglich automatisch angepasst werden, zum Beispiel auf der Grundlage des Tageskurses der London Metal Exchange.

Ein weiterer Vorteil der AMCS Recyclingsoftware ist die Tatsache, dass auf Basis der Rahmenvereinbarungen pro Transaktion ein Einkaufs- oder Verkaufsvertrag erstellt werden kann, wie sich im Interview mit Majid Arai von Holland Recycling herausstellt. „Ein Lkw mit 30 Teilladungen kann dadurch 30 Verträge haben. Direkt bei der Erstellung einer Transaktion wird der Vertrag auch an den Kunden übermittelt. Das schafft Klarheit, unter anderem über die Fraktion, die Preise und die Verpackung, sodass es keine Diskussion mehr geben kann. Außerdem werden Fehler vermieden“, erklärt er.

„Ein weiterer Vorteil ist, dass das System angibt, dass ein Vertrag ausgeschöpft ist, dass wir beispielsweise die vereinbarten 150 Tonnen erreicht haben. Dann nehmen wir Kontakt mit dem Kunden auf, um einen neuen Vertrag zu schließen. Es ist wichtig, dass die AMCS Recyclingsoftware diese Möglichkeit bietet“, betont Arai. „Das kommt dem Kerngeschäft unseres Unternehmens zugute und ist eine wesentliche Voraussetzung für die Kontinuität von Holland Recycling.“

Rundumblick reduziert geschäftliche und operative Risiken

Die AMCS Recyclingsoftware trägt zur Digitalisierung operativer Prozesse von Metall-, Papier- und Kunststoffrecyclern bei. Das spart Arbeit und Zeit, wodurch Unternehmen effizienter arbeiten und Kosten einsparen können, um so ihre Margen mit den gleichen Mitarbeitern und Ressourcen zu vergrößern. Weil das integrierte System Daten automatisch austauscht, optimiert die AMCS Recyclingsoftware operative Prozesse und bietet Nutzern darüber hinaus kontinuierlich einen Rundumblick.

Recyclingunternehmen erhalten auf diese Weise eine komplette Übersicht über die eingehenden Materialströme, das Recycling und den Verkauf von Rohstoffen und können ihre geschäftlichen und operativen Risiken reduzieren. Außerdem ist durch die Digitalisierung der Prozesse weniger Papier erforderlich, sodass die Auswirkungen auf die Umwelt verringert werden. Nicht zuletzt deshalb tragen Recyclingunternehmen zur Nachhaltigkeit und zu einer Kreislaufwirtschaft bei.